Warning: Use of undefined constant ddsg_language - assumed 'ddsg_language' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/skveyqwe.host202.checkdomain.de/feldbunker.de/wp-content/plugins/sitemap-generator/sitemap-generator.php on line 45
Wer kein Bild hat, macht sich eines! – Feldbunker Initiative

Wer kein Bild hat, macht sich eines!

Bunker-Aufbau-16a

Niemand, selbst nicht die Mitglieder des Stadplanungsausschusses des Bezirksparlamentes Hamburg-Mitte wissen, wie das auf dem Bunker geplante Bauwerk tatsächlich aussehen wird.

Was Bunker-Investor Prof. Matzen medial vermarktet, ist ein Aufbau mit grüner Tarnkappe. Die märchenhaften Visualisierungen des PR-Büro Metapol Studios GmbH zeigen einen regenwaldartigen, immergrünen Hügel. Herbst und Winter gibt es in dieser Märchenwelt nicht. Auch keine Pflanz- und Wachstumsphase. Bislang weigert sich der Investor realistischen Ansichten rauszugeben. Das muss einen Grund haben.

Da müssen wir uns selbst ein Bild von Aufstockung des Bunkers machen Die Fotomontage (d-plan gmbh) zeigt wie das Bauwerk aussehen könnte. Montiert nach den unvollständigen Infos des Investors – mit Blick vom Heiligengeistfeld.

Der Turm in der Mitte ist der geplante Fahrstuhl mit Treppenhaus. Er wird ca. 60 m hoch sein und steht an der Ostseite des Bunkers.

Die beiden Flaktürme im Süden erhalten einen Aufbau, geplant sind wohl hohe Panoramaglasflächen, die den Besuchern der Gastronomiebetriebe einen spektakulären Blick über das Heiligengeistfeld und in das Millerntorstadion des FC. St. Pauli bieten werden.

Die nördlichen Flaktürme an der Feldstrasse werden weniger hoch aufgestockt, bekommen aber auch eine Panoramaverglasung.

Fünf Staffelgeschosse, terrassenartig zurückspringend, erinnern an in den 70ger Jahren realisierte Wohnanlagen, die an die Hänge des Schwarzwalds oder in die Berge der Schweizer Alpen „geklebt“ wurden. Dazwischen die eine oder andere Betonwanne, in der ein Busch oder ein Zwergtanne zu wurzeln versucht. Auch dem Efeu wird eine kleine Chance eingeräumt.

Wer in dieser Höhe Millionen verbaut, der möchte den weiten Blick genießen und verkaufen. Hier wird mit Sicherheit kein grüner Dschungel entstehen, der die Fensterscheiben zuwächst und dem zahlenden Übernachtungsgast oder Restaurantbesucher die Sicht versperrt.